EE - Nr. III - Free Template by www.temblo.com
Gratis bloggen bei
myblog.de























Freitag 18.Juni

Freitag
 
Der Morgen läuft inzwischen schon wirklich routiniert ab. Aufstehen um sieben, Kaffee mit den Gasteltern, dann zum Bus und zur MLS. Ich kann mich gerade nicht erinnern was wir in Gemmas Unterricht gemacht haben... uhoh, ich muss wirklich schneller bloggen eh ich alles vergessen hab. Naja, vielleicht fällts mir später noch ein. Meine Unterlagen sind auch so unordentlich weil ich immer so viel Kram mitschleppe, hauptsächlich für den Strand HAHAHAHA!!!
 
Das Wetter ist diesen Mottag Recht beewölkt weshalb es uns nicht sofort zum Strand zieht, aber das ist nicht so schlimm, denn heute spielt ja Deutschland gegen Serbien und ich will das Spiel gerne sehen. Sara erklärt sich einverstanden, solange wir in einen Pub gehen, der kostenloses Wlan hat. Wr erkundigen uns und entscheiden uns dann fürs Mary Shelley, was in der Nähe unserer Schule liegt, Wlan hat und auch das Spiel überträgt -also perfekte Kombi. Bis zum Spiel ist aber noch einige Zeit frei also gehen wir zunächst noch ein wenig shoppen im Stadtzentrum.
 
Von england

 
Von england

 
um 14UHr dann also ins Mary Shelley und ich gucke mir das Spiel an, was mich wire ihr euch denken könnt nicht so wirklich glücklich mach (o:1 gegeb Serbien und Klose gesperrt, na toll!)
 
Von england

 
Von england

 
Zum Glück treffe ich Alex aus meiner Klasse im Mary Shelley und lasse mich von ihm ein bisschen ablenken und aufmuntern.
 
In Malcolms Class bekommen wir unseren Test von gestern zurück, und wollt ihr mal was lustige shören? ich bin die Klassenbeste HAHAHAAHAHAHAHA, mit nur einem Punkt der mir gefehlt habe. Ha, vielleicht sollte ich doch wirklich darüber nachdenken in die Wirtschaft zu gehen HAHAHAHAHAHANa ich freu mich jedenfalls nen Kugelkeks, den Test müssen wir jedoch leider wieder zurückgeben. Schade den hätt ich mir gerne eingerahmt *fg*
 

29.6.10 23:40


Werbung


Abschied

AIIIII, morgen fahre ich nach Hause, ich kanns gar nicht fassen. Menno, ich hätte nen Monat bleiben sollen nicht nur zwei Wochen *schnüff* Ich will noch nicht weg. Und ich hab noch sooooo viel zu erzählen (z.B. Stonehenge, verrückte Brasilianerparty, Bootstour, neue Kamera usw) Ich werd auf jeden Fall probieren alles noch zu posten, bevor ich alles vergessn hab
26.6.10 21:52


Nachtrag..

.. hab vergessen dass wir am Nachmittag Pedro am Strand getroffen haben der links die Strandpromenade in Boscomb wohnt, mit Blick direkt aufs mehr. Jaja, wer sichs leisten kann, das hätt ich ja auch gern. Könnte man nicht irgendwie einen tollen Sandstrand nach Berlin importieren? Kann sich da nicht mal jemand was cleveres für mich ausdenken?
24.6.10 23:25


Donnerstag 17. Juni

Tam taucht nicht zum Frühstück auf, diesmal auch am Bus nicht.
Ich hatte übrigens am Vortag meinen Hausschlüssel draußen an der Tür stecken lassen weil Mack mich abgelenkt hat und hab ihn am Morgen natürlich panisch gesucht. Mann war mir das peinlich als Andrew mir gesagt hat was ich da schon wieder für einen Blödsinn verzapft hab - ich bin aber auch ein Volldepp manchmal. Andrew sagt auf meine Entschuldigung hin nur, es sei okay, sie wohnen ja zum Glück in einer guten Nachbarschaft.

Andrew leistet mir beim Früstück Gesellschaft und kocht mir einen Kaffe und ich erzähle ihr dass ich heute einen Test schreiben muss in dem ich einen Geschäftsbrief schreiben muss, wovon ich keine Ahnung habe, aber sie sagt das wird schon, mein Englisch sei so gut dass das kein Problem sein dürfte. Auch Marisa sagt dass das bestimmt nicht so schlimm wird wie ichs mir vorstelle und ich bin ein wenig beruhigt. Dann gehts wieder auf zum dreier Bus und ab in die Stadt.

Gemmas Unterricht beschäftigt sich heute mit der Automobilindustrie, Firmenwagen etc. genauer gesagt mit dem Aston Martin, einer absoluten Luxuskarre, die wohl der gute 007 gefahren ist als noch Sean Connery Bond war. Na toll, genau mein Thema, von Autos verstehe ich ja nun mal gar nix. Aber bloß nichts anmerken lassen, muss ja keiner wissen, dass ich nicht mal nen Führerschein habe. Zum Schluss müssen wir in einem Rollenspiel noch einen Deal abschließen, bei dem Sara und ich Aktienteilhaber aus Kuwait spielen, die ihre Anteile möglichst gewinnbringend loswerden wollen und Laiz und Pedro waren Interessenten, die unsere Anteile kaufen wollten Leider bekamen wir keinen Deal zustande, weil Sara (bless her) bei allen Verhandlungen schnell sehr dickköpfig wird und sich auf keine Kompromisse einlassen will. Keine ideale Ausgangslage, aber glücklicherweise ists ja nur ein Spiel und selbst wenn man verliert lernt man noch was dabei.

Nach dem Kurs gehen wir, wie soll es anders sein *gg* wieder an den Strand, diesmal in die Richtung links von Pier:

Von england


Ich wage es sogar meine Füsse ein paar Mal ins Meer zu stecken, aber das Wasser ist so kalt, dass es richtig schmerzt, so dass ich es nicht lange aushalte. Die Sonne scheint heute zwar genauso wie gestern, aber es gibt mehr Wolken und sobald diese die Sonne verdecken wird es schlagartig richtig schnell kalt, weil am Strand auch ordentlicher Wind herrscht.

Von england


Von england


Von england



Und hier die Bank auf der wirs uns gemütlich gemacht haben:

Von england


Ich versuche am Strand meine Unterlagen zu den Geschäftsbriefen durchzuarbeiten, geb es aber auf weil es einerseits nicht viel Material gibt und andererseits der Wind frecherweise dauernd versucht meine Unterlagen davonzutragen.

Nach dem Strand gehts dann also wieder zur MLS und ans eingemachte. So richtig viel Sorgen mache ich mir inzwischen nicht mehr, weil Gemma am Morgen erwähnt hat dass der Test nur für die Leute viel zählt, die mehrere Monate hier sind und ein Diplom machen. Für uns zählt es zwar in die Note unseres Zertifikats mit rein, aber nicht sehr viel. Der Test geht 80 Minuten und hauptsächlich Fachvokabular als MC, um Textverständnis von Fachliteratur und dem Geschäftsbrief am Ende bei dem wir uns ausdenken sollen was für ein Businnes wir sind und dementsprechend einen Interviewtermin für ein Branchenregister ausmachen sollen. Der MC Teil ist zwar durchaus nicht einfach, weil oft sehr ähnliche Formulierungen vorkommen aus denen die richtige zu wählen ist, aber ich habe ein recht gutes Gefühl. Beim Geschäftsbrief fühle ich mich ein wenig verloren und denke mir aus dass ich eine Firma bin die Liegestühle und Sonnenschirme am Strand von Bournemouth verlauft und vermietet und baue daraus dann eine Argumentation warum ich Interesse an besagtem Interview habe. Alles in allem bin ich bester Laune und machen mich auf den Heinweg.

Zuhause wartet wieder lecker Dinner auf mich, dieses Mal gibt es Hühnchen. Dann gehe ich unter die Dusche - Mist ich hab schon wieder ein bischen Sonnenbrand, mein rechter Arm sieht aus wie der einer Kuh, weil er so viele Stufen von rot oder braun unterlaufen hat. Danach ordentlich eingecremt, ein bisschen im Netz gesurft und schlafen.
23.6.10 00:27


.... Tam

Tam ist heute (22.) ausgezogen. Das kam ganz überraschend und ohne Vorwarnung, Ich bin noch wie immer mit ihm zur Schule gefahren und habe eine kleine Konversation aus ihm herausgenötigt, über die thailändische Schrift und Sprache, über sein Studium, das thailändische Essen und eine Party die evtl am Mittwoch stattfinden wird. Und da hat er mir eröffnet dass er mit dem Gedanken spielt auszuziehen, weil in der WG seines Freundes ein Zimmer frei geworden ist und die dringend einen Mieter brauchen. Ich meinte dass das wohl für sein Englisch nicht sehr gut sein, das ist echt nicht dolle dafür dass er schon so viele Monate hier ist, aber er meinte er ist eh nur noch 2 Monate da. Und dann meinte ich, wenn er das wirklich machen will soll er aber Marisa und Andrew Bescheid sagen, so mindestens zwei Wochen vorher, das sei ja nur fair, sie müssen ja auch schnell jemanden finden der seinen Platz bei ihnen einnimmt.

 Als ich dann heute nach Hause kam, traf ich auf dem Heimweg Francesca die grade mit Mack Gassi ging und sie erzählte mir dass Tam heute nachmittag verkündet habe, dass er auszieht, seine Sachen gepackt hat und auf und davon ist. Marisa und Andrew sind aus allen Wolken gefallen und fühlten sich natürlich vor den Kopf gestoßen gefühlt und verletzt von dieser Art und Weise. Ich bin auch reichlich sauer auf Tam, dass er das so eklig und undankbar abgezogen hat. Die beiden sind so süß und umsichtig und versuchen es einem Recht zu machen, dass ich mich hier fühle wie in einem 5 Sterne Hotel nur ganz familiär und sie haben sich so nett die lezten Monate um ihn gekümmert und dann einfach up and away. Das ist echt schlechte Erziehung, so geht man nicht mit seinen Mitmenschen um, schon gar nicht wenns so liebe sind. Marisa war ganz verstört und hat sogar ein bissl geweint und Andrew war auch ganz aufgewühlt. Ich hab ihnen erstmal gesagt dass Tam ein undankbarer verzogener Blödmann ist, der gar nicht weiß wie gut er hatte und dass ich jederzeit hierher wiederkommen würde (was sie mir übrigens auch schon mehrfach angeboten haben) So ich habs jetzt gesagt: Tam ist voll doof und jetzt stell ichs ins Internet damits die ganze Welt lesen kann und basta!!!

22.6.10 23:40


Mittwoch (16.) Nachmittag

In Malcolms Kurs erfahren wir nun etwas genaueres und er verspricht uns beiden Neuen auch das Textbook morgen mitzubringen, das zwar nicht benutzt wird, weil Gemma und Malcolm es nicht besonders gut finden und daher das Unterrichtsmaterial selbst zusammenstellen, aber ich denke es kann nicht schaden es zu haben, falls man irgenwann z.b. mal was businnesbezogenes nachschauen will. Wir bekommen noch einige Übungsblätter zu dem Thema Geschäftsbriefe, die wir uns selbstständig angucken können und besprechen dann einen Text über Sonys neuen Geschäftsführer und darüber wie schwierig der asiatische Markt sein kann bzw ganz generell dass man sehr gut informiert sein muss über die Kultur mit der man Geschäfte macht, weil es da ganz große Stolperfallen gibt. Zuletzt machen wir eine Übung aus einer Bewerbungsgesprächsimulation wo alle Kursteilnehmen (mit Ausnahme von Malcolm natürlich, haha) in einem Fesselballon über dem Meer unterwegs sind und wir merken dass der Ballon sinkt. Jetzt muss jeder eine Verteidigungsrede halten, warum er oder sie diejenige sein sollte die zuletzt im Ballon bleiben darf während alle anderen draufgehen müssen. Das war echt ganz schön schwierig, weil man formulieren muss was man bisher so erreicht hat im Leben und was für eine Businessidee man vielleicht hat, die die Welt noch unbedingt braucht. Ich hab meine Ansprache dann so gedreht, dass ich meinte ich hätte noch nicht soviel geleistet, aber gerade deshalb müsse ich im Ballon bleiben weil ich der Welt ja noch nicht gezeigt habe was in mir steckt. Malcolm war sehr zufrieden mit meiner Argumentation und ich auch ;o) Vielleicht steckt ja doch eine gute Businessfrau in mir, im herumargumentieren bin ich auf jeden Fall gut *gg*

Nach dem Kurs bin ich mit Sara zunächt in die Lower Gardens weil mir die Sonne für meinen Sonnenbrand zu intensiv ist. Wir schnappen uns ganz dreist ein paar von den Liegestühlen, die dort herumstehen und chillen dort so lange bis der eine Fuzzi kommt und 1,50GBP Gebühr verlangt.

 
Von england

Das nehmen wir also Zeichen zum Aufbruch und gehen erstmal ins Boots, denn ich brauchte unbedingt Taschentücher, weil ich mir eine fette  Erkältung zugezogen habe. Ich mache dafür Easyjet mit seiner ollen trockenen Flugzeugluft verantwortlich, da hats meiner Meinung angefangen. {Inzwischen ists aber schon fast wieder weg} 

Auf jeden Fall hatte ich Sara vom Asda erzählt und dass es dort sehr gute Auswahl zu guten Preisen und mit exzellentem Service gibt. Sara hat kein Dauerticket für den Bus wie ich da sie recht zentral wohnt und die Schule zu Fuss erreichen kann. Ich fahre aber jeden Morgen auch am Hauptbahnhof vorbei und weiss daher dass dort auch ein großer Asda ist. Der Hauptbahnhof ist nicht so furchbar weit von der MLS so dass wir dort auch hinlaufen können. Da ich ja keinerlei Orientierungssinn besitze gebe ich Sara die Karte und sie führt uns ziesicher zum Asda. Das Problem dort ist nur, dass das Gelände drum herum wegen des Bahnhofs und eines riesigen Parkhauses vollkommen uneinsichtig ist und wir den Füssgängereingang nicht finden können. Nach einer ewiglangen und frustrierenden Suche, die fast so lange dauert wie der ganze Weg zum bahnhof selbt (und nicht annähernd so ansehnlich) finden wir endlich einen Zugang *yay* und treten ein. Angenehme Kühle umwebt uns und wir teilen uns auf um unsere unterschiedlichen Gegenstände zusammenzusuchen. Auf dem Weg zu den Brotboxen von denen ich auf jefden Fall eine füpr meine Lunches erstehen will, komme ich an einer Reihe großer LCD-Fernseher vorbei und lach mich halb schlapp, darüber dass Spanien hinter der Schweiz zurückliegt, was sie ja dann auch bis Spielende bleiben werden. Bei den Gebäckwaren finde ich Sara wieder die sich ein paar Scones kauft während ich nicht an mich halten kann und gleich zwei Tüten mit je 5 Riesencookies kaufe, einmal Oatmeal Raisin und einmal Double Chocolate Chips.

Von england

Mit unseren Lebensmitteln bepackt geht es wieder raus in den Sonnenschein wo wir uns verabschieden und ich in meinen Bus steige und nach Hause fahre. Marisa und Andrew sind wie angekündigt nicht zu Hause, weil sie für ihren Hochzeitstag schick ausgehen. Stattdessen lerne ich Rebecca kennen, Francescas große Schwester die ungefähr in meinem Alter ist. Francesca spiel Mommy für mich und serviert mir lecker Pasta und während ich fein mampfe füllen die beiden Schwestern eine Bewerbung für Francesca ausfüllen. Sie will einen Summerjob bei Next(?) einem Klamottenshop hier in Bournemouth und muss dafür Sage und Schreibe 4 Seiten Fragen ausfüllen und auch noch einen Essayteil abgeben in dem sie beschreiben muss warum sie für den Job besonders geeignet ist. Wie sind alle drei etwas erstaunt über den schieren Umfang der Bewerbung, schließlich ist es nur ein Teilzeitjob als Verkäuferin. Ich schätze das liegt wohl daran, dass heutzutage die meisten Bewerbungen online stattfinden und sie wahrscheinlich nur ein einziges Onlineformular in den Shop haben, egal ob Verkäufer oder Manager. Ich erzähle von unserem Bewerbungstraining in Malcolms Kurs und von der einen fiesen Frage von der er uns erzählt hat.

"Stellt Euch vor, ihr seid auf einem See und Eure Mutter und Euer Freund/Freundin/Frau/Mann sind im Wasser und ertrinken. Du kannst abernur einen von den beiden retten. Wie entscheidest Du Dich?"

Krasse Frage oder? Ihr könnt ja mal ein bisschen drüber nachdenken, eure Wahl muss natürlich auch begründet sein. Ich find das schon echt harten Tobak wenn man bedenkt, dass man ja bei einem Vorstellungsgespräch sowieso nervös ist und dann sone fiese Frage vor den Latz geknallt bekommt.

 Ich plausche noch ein wenig mit den Mädels und zieh mich dann zunächst in mein Zimmer zurück, wo Mack mir bald Gesellschaft leistet und bewacht meinen Schlaf während ich ein kleines Nickerchen mache.

Von england

Von england

Nach meinem kurzen Schläfchen beschließe ich noch ein bisschen Sonneschein abzuzgreigen und tue mich auf eine der Liegen im Garten. Mack folgt mir auf den Fersen und schleppt ein Gummispielzeug an damit ich mit ihm spiele. Dieser Hund ist echt zu komisch. Er kann gar nicht genug kriegen von spielen, aber er will sein Zeug immer nicht loslassen. Das heißtr er schleppt was in seinem Maul an aber wenn Du es versuchst zu nehmen um es für ihn zu werfen lässt er es nicht los. Und zwar auch nicht nach 5 Minuten und auch nicht nach zehn. Wenn Du ab er keine Luts mehr hast gegen ihn an dem Spielzeug zu zerren, dann hüpft er auf Dich drauf und versucht dir das Spielzeug in die Hand zu legen, und zwar gar nicht ungeschickt. Aber sobald Du zugreifst, lässt er wieder nicht los. Ich hab mich so totgelacht über das Vieh, sowas von verspielt und hartnäckig hab ich echt noch nicht erlebt. Er würde Dich übrigens nie beißen, selbst wenn Du ihm die Hand ins Maul legst, das haben sie ihm wirklich gut beigebracht, wenn er auch sonst auf praktisch nix hört was man ihm sagt - so ein Clown!

Von england

Von england

Von england

Gegen acht geh ich unter die Dusche, höäre noch Marisa und Andrew zurückkommen, aber bin zu müde nochmal rauszugehen, sondern gehe dann bald ins Bett.

************

 Falls Euch interessiert wo genau ich wohne hab ich ein paar Bilder von meinem Wohnhaus gemacht. Das Fleckchen Paradies hier heißt Littledown und liegt ziemlich in Norden von Bournemouth.

Von england

Von england

Von england

Das ist mein Haus

Von england

und meine Haustür

Von england

Von england

und mein Garten

Von england

Das Fenster auf der rechten Seite gehört zu meinem Zimmer

 

 

 

22.6.10 19:40


Mittwoch 16. Juni

Ich bin Becky Wunsch  nachgekommen und habe Tam ein Bild abgerungen. Er hat dazu keinen Kommentar abgegeben, also alles wie immer *gg*

Von england


*******************

Mittwoch: Der Morgen läuft inzwischen schon wie geschmiert, mal abgesehen davon dass ich recht schwer us meinem bequemen Bettchen komme. Andrew hat mir schon Kaffee gekocht und ich gratuliere ihm und Marisa zu ihrem Hochzeitstag von dem sie mir berichtet haben. Tam hat an diesem morgen ganz offensichtlich verschlafen, der er erscheint nicht zum Frühstück.Macht aber nix, denn inzwischen weißich den Weg zu Bus relativ gutl. Da ich meinen gewünschten Bus ganz knapp verpasst hatte muss ich einige Zeit warten und Tam schafft es tatsächlich seine Verspätung aufzuholen. Dieses Mal versuche ich ein bisschen Konversation zu machen, frage ihn aus, soweit das geht,  über Poole (Nachbarstadt) und Stonehenge, das ja für Sonntag Nacht geplant ist. Er antwortet freundlich aber wie immer recht wortkarg und bald nehmen wir wieder unser gewohntes Schweigen auf.

Zu Gemmas Kurs bin ich einige Minuten zu spät dran wegen des Busses, aber interessanterweise sind die Briten da nicht so pingelig wie wir Deutschen was die Pünktlichkeit angeht



Gemma kündigt an, dass wir morgen einen Test schreiben werden bei Malcolm. Desweiteren üben wir heute nochmal Kredite und machen eine Übung bei der wir Verhandlungen führen müssen für zwei große Firmen die einen Vertrag abschließen wollen. Ziel ist die besten Voraussetzungen für die eigene Firma herauszuhandeln. Sara und ich geben unser Bestes aber kommen ständig mit dem Kopfrechnen der Punkte durcheinander, sodass am Ende kein Deal zustande kommt. Pedro und Burat müssen ihre Verhandlungen vor der Klasse führen - weil sie vorher die ganze Zeit über Fussball gequatscht haben, haha - und sind so superlustig bei den Verhandlungen (What can I do for you? No what can i do for YOU?) dass die arme Gemma fast verzweifelt ist, es war urkomisch. Nach dem Kurs gehen wir zunächst einen Kaffee trinken mit Pedro und gehen dann natürlich wieder an den Strand. Ich hatte Sara von dem schönen Klippenaufgang erzählt, den uch gestern entdeckt hatte und wir gingen dort wieder hin und aßen unser Lunch.

Von england


Von england


Von england


Da ich mich ja schon etwas verbrannt hatte am Tag davor können wir nicht die ganze Zeit im Sonnenschein bleiben und steigen zunächst für den Ausblick ganz nach oben und dann wieder zurück auf die Strandpromenade. Sonnenschirme und Schatten sind rar aber wir entdecken nach einem kurzen Spaziergang einen Imbiss mit Markise so dass ich im Schatten sitzen kann während Sara in der Sonne sitzt und wir beide eine schönes gekühltes Getränk genießen.

Von england
21.6.10 19:30


 [eine Seite weiter]




© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. Design by MiniArt. Host by myblog

Korea

Korea