EE - Nr. III - Free Template by www.temblo.com
Gratis bloggen bei
myblog.de























Donnerstag 17. Juni

Tam taucht nicht zum Frühstück auf, diesmal auch am Bus nicht.
Ich hatte übrigens am Vortag meinen Hausschlüssel draußen an der Tür stecken lassen weil Mack mich abgelenkt hat und hab ihn am Morgen natürlich panisch gesucht. Mann war mir das peinlich als Andrew mir gesagt hat was ich da schon wieder für einen Blödsinn verzapft hab - ich bin aber auch ein Volldepp manchmal. Andrew sagt auf meine Entschuldigung hin nur, es sei okay, sie wohnen ja zum Glück in einer guten Nachbarschaft.

Andrew leistet mir beim Früstück Gesellschaft und kocht mir einen Kaffe und ich erzähle ihr dass ich heute einen Test schreiben muss in dem ich einen Geschäftsbrief schreiben muss, wovon ich keine Ahnung habe, aber sie sagt das wird schon, mein Englisch sei so gut dass das kein Problem sein dürfte. Auch Marisa sagt dass das bestimmt nicht so schlimm wird wie ichs mir vorstelle und ich bin ein wenig beruhigt. Dann gehts wieder auf zum dreier Bus und ab in die Stadt.

Gemmas Unterricht beschäftigt sich heute mit der Automobilindustrie, Firmenwagen etc. genauer gesagt mit dem Aston Martin, einer absoluten Luxuskarre, die wohl der gute 007 gefahren ist als noch Sean Connery Bond war. Na toll, genau mein Thema, von Autos verstehe ich ja nun mal gar nix. Aber bloß nichts anmerken lassen, muss ja keiner wissen, dass ich nicht mal nen Führerschein habe. Zum Schluss müssen wir in einem Rollenspiel noch einen Deal abschließen, bei dem Sara und ich Aktienteilhaber aus Kuwait spielen, die ihre Anteile möglichst gewinnbringend loswerden wollen und Laiz und Pedro waren Interessenten, die unsere Anteile kaufen wollten Leider bekamen wir keinen Deal zustande, weil Sara (bless her) bei allen Verhandlungen schnell sehr dickköpfig wird und sich auf keine Kompromisse einlassen will. Keine ideale Ausgangslage, aber glücklicherweise ists ja nur ein Spiel und selbst wenn man verliert lernt man noch was dabei.

Nach dem Kurs gehen wir, wie soll es anders sein *gg* wieder an den Strand, diesmal in die Richtung links von Pier:

Von england


Ich wage es sogar meine Füsse ein paar Mal ins Meer zu stecken, aber das Wasser ist so kalt, dass es richtig schmerzt, so dass ich es nicht lange aushalte. Die Sonne scheint heute zwar genauso wie gestern, aber es gibt mehr Wolken und sobald diese die Sonne verdecken wird es schlagartig richtig schnell kalt, weil am Strand auch ordentlicher Wind herrscht.

Von england


Von england


Von england



Und hier die Bank auf der wirs uns gemütlich gemacht haben:

Von england


Ich versuche am Strand meine Unterlagen zu den Geschäftsbriefen durchzuarbeiten, geb es aber auf weil es einerseits nicht viel Material gibt und andererseits der Wind frecherweise dauernd versucht meine Unterlagen davonzutragen.

Nach dem Strand gehts dann also wieder zur MLS und ans eingemachte. So richtig viel Sorgen mache ich mir inzwischen nicht mehr, weil Gemma am Morgen erwähnt hat dass der Test nur für die Leute viel zählt, die mehrere Monate hier sind und ein Diplom machen. Für uns zählt es zwar in die Note unseres Zertifikats mit rein, aber nicht sehr viel. Der Test geht 80 Minuten und hauptsächlich Fachvokabular als MC, um Textverständnis von Fachliteratur und dem Geschäftsbrief am Ende bei dem wir uns ausdenken sollen was für ein Businnes wir sind und dementsprechend einen Interviewtermin für ein Branchenregister ausmachen sollen. Der MC Teil ist zwar durchaus nicht einfach, weil oft sehr ähnliche Formulierungen vorkommen aus denen die richtige zu wählen ist, aber ich habe ein recht gutes Gefühl. Beim Geschäftsbrief fühle ich mich ein wenig verloren und denke mir aus dass ich eine Firma bin die Liegestühle und Sonnenschirme am Strand von Bournemouth verlauft und vermietet und baue daraus dann eine Argumentation warum ich Interesse an besagtem Interview habe. Alles in allem bin ich bester Laune und machen mich auf den Heinweg.

Zuhause wartet wieder lecker Dinner auf mich, dieses Mal gibt es Hühnchen. Dann gehe ich unter die Dusche - Mist ich hab schon wieder ein bischen Sonnenbrand, mein rechter Arm sieht aus wie der einer Kuh, weil er so viele Stufen von rot oder braun unterlaufen hat. Danach ordentlich eingecremt, ein bisschen im Netz gesurft und schlafen.
23.6.10 00:27
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen





© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. Design by MiniArt. Host by myblog